Read Dein Lächeln an diesen verdammten Tagen by Katie McGarry Online

dein-lcheln-an-diesen-verdammten-tagen

Dramatische Liebe, schicksalhafte Wendung Eine Nacht, ein mysteriser Unfall, und die einst beliebte Echo Emerson ist pltzlich die Auenseiterin, ber die der Schulhof tuschelt Ein Schicksal, das Noah schon lange kennt Der typische Troublemaker wandert von einer Pflegefamilie zur nchsten, seit er seine Eltern verlor Um seinen jngeren Brdern diese Karriere zu ersparen, muss er jedoch an seine Therapie Akten kommen, genau wie Echo Schon bald verbindet die beiden Auenseiter mehr als ihr Schicksal, viel mehr.Eine knisternde Lovestory, die lange nachklingt, heftig und originell, und ein Protagonist zum Schwrmen In einer frheren Ausgabe unter dem Titel Noah und Echo Liebe kennt keine Grenzen erschienen....

Title : Dein Lächeln an diesen verdammten Tagen
Author :
Rating :
ISBN : B076VTDH9B
ISBN13 : -
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Oetinger Taschenbuch 15 M rz 2018
Number of Pages : 567 Pages
File Size : 869 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Dein Lächeln an diesen verdammten Tagen Reviews

  • Verena
    2019-04-22 01:34

    Eine super tolle Liebesgeschichte. Habe sie innerhalb von zwei tagen durch gelesenEinfach Toll 😁Nur zu empfehlen. Ein tolles buch

  • kawikawi
    2019-05-02 00:25

    Glaubhafte Handlung und lebendige Charaktere! Die Autorin schafft es sehr gut, Emotionen zu transportieren. Hab es in einem Rutsch gelesen. Gerne mehr davon!!

  • Amazon Kunde
    2019-05-03 22:25

    Das Buch ist sehr emotional und romantisch.Die schöne Liebesgeschichte hat auch ein schönes Ende.Das Buch ist nur weiter zu empfehlen.

  • Delaya
    2019-05-02 05:27

    Dieses Buch ist ein debüt Roman, und dazu kann ich nur sagen "Hut ab"!! Was hier gezaubert wurde ist einfach nur grandios. Die Hauptcharaktere sind super ausgearbeitet, der Schreibstil ist auch sehr gut und die Story bombe. Ich muss sagen der Preis hat mich erst ein wenig abgeschreckt, aber ich habe es nicht bereut. Ich kann und will nicht sagen was mir am besten gefallen hat oder was nicht, denn dann würde ich spoilern. Ich kann nur jedem raten es selber zu versuchen. Aber eins muss ich los werden. Wer eine reine Liebesgeschichte erwartet sollte es nicht lesen, denn das ist dieses Buch nicht. Hier geht es um so viel mehr ,und ich musste oft mit den Tränen kämpfen, aber das hat nichts gebracht :D ,gegen Ende hab ich geheult wie ein Baby!

  • Claudias Bücherhöhle
    2019-04-29 04:48

    Zum InhaltDramatische Liebe, schicksalhafte Wendung: Eine Nacht, ein mysteriöser Unfall, und die einst beliebte Echo Emerson ist plötzlich die Außenseiterin, über die der Schulhof tuschelt. Ein Schicksal, das Noah schon lange kennt: Der typische Troublemaker wandert von einer Pflegefamilie zur nächsten, seit er seine Eltern verlor. Um seinen jüngeren Brüdern diese »Karriere« zu ersparen, muss er jedoch an seine Therapie-Akten kommen, genau wie Echo. Schon bald verbindet die beiden Außenseiter mehr als ihr Schicksal, viel mehr.(Quelle: Verlag)Zum BuchIch kann euch nur warnen! Bei diesem Buch solltet ihr auf alles gefasst sein, es hat mich auch noch lange nach dem Lesen der letzten Seite beschäftigt und tief berührt. Daher fällt es mir richtig schwer, das Gelesene in Worte zu fassen. Dieses Buch war für mich einfach etwas Außergewöhnliches. Eine rührende Liebesgeschichte ohne zu viele Mädchenzickereien, dafür aber mit problembeladenen Protagonisten. Nichtsdestotrotz waren mir Echo und Noah sehr sympathisch und eroberten mein Herz im Sturm!Echo versucht sich mit allen Mitteln an die Nacht zu erinnern, die ihr Leben für immer veränderte. Sie muss dringend zur Ruhe kommen, aber es wird ihr nur gelingen, wenn ihr Gedächtnis sich nicht länger sperrt. Sie wirkt jederzeit stark, authentisch und reif in ihren Überlegungen und Entscheidungen. Sie gibt Noah Kontra, versucht alles, um ein einfaches Lächeln von ihrem Vater zu bekommen und schreckt auch vor einer Auseinandersetzung mit ihrer Stiefmutter nicht zurück. Ihre Angst, ebenso zu werden wie ihre Mutter ist durchaus nachvollziehbar und verständlich. Echos Wunsch, noch etwas für ihren toten Bruder zu Ende zu bringen, ließen bei mir schon die ersten Tränchen kullern.Noah wirkt nach außen hin wie der typische Bad Boy. Doch der Leser merkt schnell, was für ihn wirklich zählt und dass die harte Schale durchaus einen sehr weichen und liebenswerten Kern beinhaltet. Wären die Drogen nicht gewesen, wäre er der absolute Traumtyp eines jeden Mädchens. Manchmal handelt Noah zu überstürzt, zu impulsiv, wofür er dann auch prompt seine Quittung bekommt. Sein Verlust von Vertrauen in andere Menschen kommt nicht von ungefähr, ebenso seine Beziehungsangst. Gelitten und gehofft habe ich sowohl mit ihm als auch mit Echo.Ashley ist Echos Stiefmutter und hochschwanger. Sie wirkte auf mich wie der typische Störenfried in der Familie, was die Autorin sicherlich mit Absicht so gewählt hat. Stellenweise ist Ashley einfach nur taktlos Echo gegenüber, was mich richtig wütend machte und nach Luft schnappen ließ. Einen kleinen Pluspunkt konnte sie bei mir erst ganz am Ende der Story gutschreiben.Echos Vater ist der Egoist schlechthin. Er kümmert sich mehr um seine neue junge Frau und seine Arbeit, als um seine traumatisierte Tochter. Im Laufe der Geschichte kommt es noch zu einem Vorfall, der genau in dieses Schema passt und ihn mir nicht gerade sympathischer machte. Vielleicht ist auch er mit der ganzen Situation überfordert. Doch zu seiner einzigen Tochter zu halten muss ja wohl oberste Priorität haben!Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Noah und Echo im personalen Erzählstil geschildert – meine Lieblingsvariante! Hautnah an den Protagonisten dran sein gefällt mir immer sehr gut.Die Liebesgeschichte beginnt sehr knisternd und langsam zwischen den Protagonisten. Doch nie wirkt es zu viel oder übertrieben. Zum Ende hin werden die einzelnen Kapitel stets emotionaler, und die Taschentücher wurden mein ständiger Begleiter. Der Schreibstil der Autorin ist einfach sehr eingängig und flüssig zu lesen.Katie McGarry hat mit ihrem Roman Dein Lächeln an diesen verdammten Tagen für mich eine außergewöhnliche Geschichte kreiert, die ich lange im Gedächtnis behalten werde. Die Autorin hat auf Kitsch und Schmalz komplett verzichtet und sich mehr den Hintergründen der Charaktere gewidmet. Dadurch entstand eine wunderschöne Liebesgeschichte mit ihren Höhen und Tiefen. Jedes lose Ende wird im Laufe der Story aufgeklärt, so dass ich das Buch in der Hinsicht mir ruhigem Gewissen zuschlagen konnte. Die Geschichte hallt allerdings noch nach. Ich kann euch dieses Buch wirklich nur ans Herz legen, für mich war es ein absolutes Highlight!

  • katha_dbno
    2019-05-06 05:27

    Es ist immer ein sehr gutes Zeichen, wenn man sich auf den ersten Seiten schon mehrfach nicht eines Grinsens erwähren kann. Dadurch wusste ich sofort, dass ich sowohl den Schreibstil von Katie McGarry toll finde als auch Echos Denkweise. Die Narration hat - besonders am Anfang - eine wunderbar sarkastische Färbung. Genau genommen trieft er aus jedem dritten Satz, womit man bei mir immer punkten kann. Der Beginn liefert gleich eine Fülle von Informationen zur weiblichen Protagonistin, angefangen bei ihrem angespannten Verhältnis zu ihrem Vater und ihrer Stiefmutter, ihrer Trauer um ihren verstorbenen Bruder Aires (die Namenswahl von McGarry ist wirklich klasse!) über die Art von Mensch, die Echo einst war und der sie jetzt ist, bis hin zu den Gedächtnislücken, die sie aufgrund traumatischer Ereignisse hat und deretwegen sie in Therapie ist. Trotzdem nimmt die Autorin nicht gleich zu viel vorweg und hat damit meine Neugier entfacht. McGarry hat so, zumindest für mein Dafürhalten, die perfekte Basis für eine parasoziale Beziehung zu Echo gebildet. Im Laufe des Romans habe ich eine Person kennengelernt, die sich ihre eigene Meinung bildet, verzeihen kann und Menschen eine Chance gibt, die von anderen bereits abgeschrieben wurden, die witzig und melancholisch, sanftmütig und aufbrausend sowie verletztlich und stark sein kann. Das macht sie zu einem komplexen, plastischen Charakter, der der Geschichte Leben einhaucht. Zwar habe ich ihr Verhalten und ihre Entscheidungen nicht immer gutgeheißen, aber ich konnte ihre Wut, ihre Unsicherheiten, ihre Trauer, eigentlich die gesamte Palette ihrer Emotionen, sehr gut nachvollziehen.Der zweite Ich-Erzähler ist Noah, der (wie könnte es auch anders sein?) das Klischee des missverstandenen, mysteriösen Troublemakers erfüllt, dessen düstere Aura einen sowohl abschreckt als auch magisch anzieht. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich von diesem Schema immer weniger angetan bin, einfach, weil es inzwischen viel zu häufig Einzug in Romane hält. Es ist aber auch noch nicht so, dass sich mir die aNackenhaare aufstellen, sobald es mir in einer Geschichte begegnet. (Außerdem kann ich mich nicht wirklich darüber aufregen, schließlich zwingt mich keiner dazu, diese Bücher zu lesen.) Wie es in den meisten Fällen ist, steckt auch bei Noah unter der harten Schale ein weicher Kern. Je näher Echo und er sich gekommen sind, desto mehr ist er in meinen Augen zum Softie mutiert, auch wenn mir zum Glück schwülstige Liebensbekundungen erspart geblieben sind. Für meinen Geschmack wirkte er ein bisschen zu sehr auf Echo fixiert bzw. schienen sich seine Gedanken fast nur noch um sie zu drehen. Ich hatte fast schon das Gefühl, als wäre er einzig allein dazu da, um Echos Ego wieder aufzubauen. Für meinen Geschmack hat er auch ein paar mal zu häufig erwähnt, wie sexy sie ist. Ich verstehe zwar, dass es wichtig ist, zu vermitteln, dass auch Menschen mit auffälligen Narben noch schön sind, aber es war auf Dauer nervtötend. Wesentlich mehr hat mich an ihm eigentlich seine eigene Familiensituation interessiert, denn die ist ebenso konfliktreich und dramatisch wie die von Echo. Daher hätte ich mir gewünscht, dass das Potenzial ein bisschen mehr ausgeschöpft worden wäre.Im Großen und Ganzen kann ich mich aber nicht über die Ereigniskette und die Erzählweise beklagen. McGarry hat durch das bewusste Vorenthalten der Informationen, was Echo zugestoßen ist, bis zur Auflösung Spannung erzeugt. Die hat mich übrigens auch nicht enttäuscht. Allerdings hat man den Spannungsabfall danach recht deutlich beim Lesen gemerkt. Statt einen abrupten Cut zu machen, hat sich McGarry Zeit genommen, die Geschichte (vernünftig) auslaufen zu lassen. Man wird also nicht im Regen stehen gelassen, was ich persönlich sehr begrüße.Mein Fazit"Dein Lächeln in diesen verdammten Tagen" hat mir einen fantastischen ersten Eindruck vermittelt, da Schreibstil und Protagonistin bei mir voll ins Schwarze getroffen haben. Dieser Eindruck hat sich auch im weiteren Verlauf bestätigt, wenngleich meine Begeisterung minimal nachgelassen hat, nachdem der erste "Rausch" verflogen ist. Das lag teils an klischeehaften Personendarstellungen und (in meinen Augen) unzureichenden Ausführungen, was Noahs Familiengeschichte betrifft, teils auch daran, dass der Roman bisweilen etwas ins Kitschig-Schmalzige abgedriftet ist, was mir persönlich nicht wirklich gefällt. Trotzdem ist es ein toller, emotionsgeladener Jugendroman, den ich auch für andere Fans des Genres kaufen würde!