Read Teelöffelmärchen: Rührende Geschichten aus Lugabugien. by Christian Peitz Online

teelffelmrchen-rhrende-geschichten-aus-lugabugien

Die M rchen dieses Buches erz hlen von einem Prinzen, der sich f r seine Prinzessin in ein Abenteuer st rzt von einem erfolglosen Silberschmied und den merkw rdigen Erfindungen seiner Frau von einem Zauberer, der etwas Haarstr ubendes erlebt und von einem Diener, der es mit einem b rtigen R uber zu tun bekommt Zudem geht es um allerlei L ffel, vor allem um einen ganz besonderen, der auf geheimnisvolle Weise alles miteinander verbindet Die Teel ffelm rchen verzaubern kleine und gro e M rchenfreunde und sollten nat rlich am besten mit einer sch nen Tasse Tee genossen werden....

Title : Teelöffelmärchen: Rührende Geschichten aus Lugabugien.
Author :
Rating :
ISBN : 3842339801
ISBN13 : 978-3842339804
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Books on Demand Auflage 2 16 November 2010
Number of Pages : 305 Pages
File Size : 677 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Teelöffelmärchen: Rührende Geschichten aus Lugabugien. Reviews

  • LariFari
    2019-04-25 00:41

    Die Geschichten sind wirklich schön geschrieben. Ich musste an vielen Stellen schmunzeln und auch oft lachen!Christian Peitz hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der sowohl für Kinder, als auch für Erwachsene gut zu lesen ist.Das einzige was mir (selbst als Erwachsene) gefehlt hat, sind leider Bilder. Ich finde irgendwie gehört das zu Märchen dazu...Es würde mich sehr freuen, wenn vielleicht spätere Werke oder Überarbeitungen von Christian Peitz mit Bildern zu erhalten sind! =)

  • GrinsekatzeChrissi
    2019-05-13 03:43

    Sehr schönes Buch zum Vorlesen oder zum ersten selber Lesen. Schöne Geschichten, die einfach geschrieben sind und alle ein gemeinsames Thema haben, über welches sie zusammenhängen und so einen wundrschönen - wenn auch kleinen - Märchenband bilden.Für große und kleine Märchenfreunde eine super Geschenk!

  • Steve
    2019-05-04 03:28

    Was bitte soll das denn sein, fragte ich mich beim Stöbern im Shop von amazon. Da mir der Autor ein Begriff war und ich auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für meine Frau, bestellte ich dieses Buch und eine Teekanne samt Teelöffel gleich dazu. Nachdem der Tee aufgegossen und umgerührt war, schnappte ich mir am 1. Weihnachtstag das Buch und: las es an einem Stück durch. Der Stil von Peitz ist flüssig und schnörkellos im besten Sinne. Und im Gegensatz zu seinen anderen Werken, hängen die Geschichten in diesem Buch zusammen. Ein roter Faden zieht sich durch das Buch, an dem man sich Seite für Seite vorwärts zieht. Worum es genau geht, soll hier nicht verraten werden, die anderen Rezensenten habe ja auch schon kleinere Andeutungen gemacht. Fazit: Als Stand-alone-Geschenk oder noch besser als Beigabe zu Tee-Geschenken bestens geeignet und auch für Kinder empfehlenswert - denn gewalttätig sind Peitz-Märchen nie.

  • maerchenpaedagogik-de
    2019-04-20 23:44

    In dem neuen Märchenbuch von Christian Peitz finden sich fünf Märchen. Für den Leser erschließt es sich nach und nach, dass diese Märchen nicht für sich stehen, sondern zusammengehören. Wie der Titel schon anzeigt, geht es um Teelöffel, nicht unbedingt ein typischer Märchentopos. Da geht es um eine Prinzessin, die regelmäßig Teegesellschaften abhält, einem erfolglosen Silberschmied mit einer umso erfolgreicheren Frau, einem Zauberer und einem Furcht erregenden Räuber in einem Räuberwald. Wie das Thema Teelöffel hier die Runde macht, soll nicht weiter verraten werden, um nicht den Reiz dieses Buches zu nehmen. Angemerkt sei aber, dass sich im Anhang eine kleine Löffelphilosophie befindet, die dazu verführt, über so etwas alltägliches wie Löffel nachzudenken. Diese fällt leider mit dreieinhalb Seiten recht knapp aus, denn sie macht Lust auf mehr. Dennoch ist dieses Märchenbuch für mich wieder einmal absolut empfehlenswert!

  • Anna Berkhout
    2019-05-13 04:41

    Gute Märchen schaffen es innerhalb kürzester Zeit den Leser in die ihre Phantasiewelt mitzunehmen. So ist es auch bei den Teelöffelmärchen von Christian Peitz.Eigentlich eine komische Vorstellung, dass im Land Lugabugien eine Prinzessin so unglücklich ist, weil es nicht fünfzehn gleiche Silberlöffel für eine Teegesellschaft gibt. Doch mit jedem gelesenen Satz scheint es dem Leser schlüssiger "Der Prinzessin muss aus dieser schrecklichen Misere geholfen werden". Und wer könnte da besser in die Ferne reiten als der Prinz. Bei jedem seiner Abenteuer zittert man als Leser mit: Bekommt er den Löffel? Ist es der Richtige? Wem begegnet er auf der Reise noch? Und: Kann ein Mann wirklich Unterschiede bei Teelöffeln erkennen?Es ist eine Abenteuergeschichte, in der zwar diesmal keine Drachen getötet werden, der Autor aber Märchen mit Alltagssituationen - die jeder kennt - spielerisch kombiniert. Und trotzdem fehlt es nicht an Fabelwesen, Feen, Räubern und Zauberern. Alle Handlungsstränge der Folgegeschichten zum Hauptmärchen werden miteinander verwoben, so dass das Buch mit vielen Geschichten am Ende zu einem großen Märchenfinale wird. Mir persönlich gefällt der Zauberer, der sich in einer Blumenmädchen verliebt, und der Räuber "Der bärtige Bertram" (genialer Name!) am besten. Aber mehr will ich hier nicht vorwegnehmen.Ich kann die Geschichten für erwachsene Träumer und für märchenliebende Kinder gleichermaßen empfehlen. Die Geschichten und Handlungsstränge sind so klar aufgebaut, dass sie auch super zum Vorlesen geeignet sind (selbst, wenn man sie nicht am Stück vorliest).Gesamtfazit: Ein schönes verzauberndes Märchenbuch, dass den Leser 102 Seiten in die Welt von Lugabugien träumen lässt.PS: Ich sehe jetzt jeden Teelöffel mit anderen Augen. In meiner Schublade übrigens gibt es kaum Löffel, die zueinander passen. Eine Einladung zur Teegesellschaft der Prinzessin wäre mir also schon gewiss.

  • Amazon Customer
    2019-05-09 02:21

    Die rührenden Geschichten aus Lugabugien machen wieder einmal deutlich, was für eine Ausnahmeerscheinung C. Peitz auf dem Kinder-Märchen-Markt ist, und ich erwähne ja nicht einmal, wie viel der Autor in diesem Jahr veröffentlicht hat. Ich finde, mit diesem Buch ist Peitz etwas Besonderes gelungen; nämlich das Zusammenführen verschiedener Geschichten, Handlungsstränge und Charaktere hin zu einem erklärenden Finale. Ich habe das Buch (auch als Erwachsener) gerne gelesen und fand die Grundidee der Buchkonzeption sehr gelungen. Ich habe dieses Werk meinen Kindern noch nicht vorgelesen, werde es aber während der Weihnachtstage tun - und ich bin mir sicher, dass sie es ebenso mögen werden, wie die anderen Bücher von Christian Peitz.P.S. Die Idee mit dem "Löffel" ist ebenfalls genial. Somit wird man irgendwie zum Gegenstand der Geschichten.

  • Ulli
    2019-04-25 05:25

    Märchen auch für groß gebliebene Kinder im Alter von 50 Jahren, die Märchen lieben. Eine neue Erfahrung. Märchen müssen nicht gewalttätig sein. Besonders schön ist der Bezug zur heutigen Zeit, der immer wieder zu finden ist.

  • Amazon Customer
    2019-05-19 01:44

    Christians Bücher gehören zum Leben unserer Kinder. Warum? Weil mein Mann und ich versuchen, unseren Kleinen nur das Beste mitzugeben, damit sie zu kreativen, eigenständigen, individuellen, glücklichen und musischen Menschen werden.