Read 30 Jahre Aufzeichnungen und Briefwechsel mit Maitre Nuno Oliveira by Michel Henriquet Online

30-jahre-aufzeichnungen-und-briefwechsel-mit-maitre-nuno-oliveira

Eines der informativsten und zugleich am santesten B cher ber und teilweise von ber seine Briefe Ma tre Nuno Oliveira Wertvolle Erg nzung zur Reihe der Schriften Nuno Oliveiras Eine F lle von Ratschl gen, Ausbildungstipps und Ausbildungstageb chern, aber auch Hinweisen bez glich bestimmter Ausbildungsprobleme sind in diesem Briefwechsel und in den Aufzeichnungen Michel Henriquets, Sch ler und sp ter Freund des legend ren portugiesischen Meisters und heute selbst franz sischer Reitmeister, gesammelt Dieses Buch ist das Ergebnis all dessen, was ich im Reithaus gesehen habe Ebenso hebe ich getreulich einige Ratschl ge,., Korrekturen und Anmerkungen hervor , die der Ma tre im Verlauf der Lektionen an mich richtete Diejenigen, die nicht das Gl ck hatten, mit ihm zu arbeiten, werden heraus nden k nnen, welchen Gewinn sie aus der Lekt re der Werke Oliveiras ziehen k nnen Michel Henriquet...

Title : 30 Jahre Aufzeichnungen und Briefwechsel mit Maitre Nuno Oliveira
Author :
Rating :
ISBN : 348708421X
ISBN13 : 978-3487084213
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Olms, Georg Auflage 2005 1 April 2005
Number of Pages : 388 Pages
File Size : 863 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

30 Jahre Aufzeichnungen und Briefwechsel mit Maitre Nuno Oliveira Reviews

  • Joanna
    2019-04-24 04:29

    Das Buch bietet einen interessanten Blick auf die Person Nuno Oliveira. Zwischen den Zeilen lese ich heraus, dass es sich um einen außergewöhnlich talentierten Reiter handelt, der aber im Wesentlichen Autodidakt war. Reiten lernt man aber nicht aus Büchern, so dass ihm viele Ideen verschlossen geblieben sind. Ein Einzelgänger, der sich selbst genug war. Das Buch vermittelt mir den Eindruck, dass er das "Dressur-Establishment" abgelehnt, vielleicht sogar verachtet hat, sich insbesondere den Olympiareiterteilnehmern überlegen fühlte. Aber einem Wettbewerb hat er sich nicht gestellt. Dass ihn das Establishment weitestgehend ignoriert hat, hat ihn sehr getroffen. Natürlich ist den Zeilen von Henriquet zu entnehmen, dass er von Oliveira begeistert war, aber das finde ich nicht störend. Eher gibt es dem Buch die besondere Note.Eine logisch aufgebaute Reitlehre findet sich in diesem Buch genausowenig wie in Oliveiras gesammelten Schriften. Ich vermute, dass es die auch nicht gegeben hat. Wie sonst erklärt es sich, dass vier- und fünfjährige Pferde Schulterherein, Traversalen, Passage und Piaffe geritten werden? Allerdings gibt es einige Ideen, wie bestimmte Probleme zu lösen sind, die mir sehr geholfen habe.Daher empfinde ich die Lektüre dieses Buches als Bereicherung: Ich habe das Gefühl, ein bisschen zu verstehen, wer Oliveira war, und seine Ideen bereichern mein Reiten.

  • Claudia
    2019-05-12 01:35

    Man kann zu bald jedem Buch der Reitkunst schreiben "Für Anfänger ungeeignet" - aber wem sollen wir die Anfänger überlassen? Wenn man sieht was in der heutigen Reiterwelt passiert, wieviele wirklich grottenschlechte Reitlehren und Bereiter es gibt, so sei auch der Anfänger aufgefordert, sich dieses Buch zu erobern . Die Passagen, die man nicht nachvollziehen kann, werden auch später noch dort stehen - und dann liest man eben später das Buch noch einmal! Ich habe es abschnittweise x-mal gelesen und find eimmer wieder etwas Neues. Es ist kein Werk, was mit einmaligem Lesen den Reiz verliert! Man findet auch für die eigenen Probleme, die zwar meistens abseits der Piaffe und Passage liegen, wertvolle Denkanstösse, man muss nur aufmerksam lesen. Und ganz ehrlich - lieber ein Anfänger, der sich gleich Nuno Oliveira "erkämpft" und zumindest gleiche zu Beginn eine AHNUNG erhält, als ein vermeintlicher Nichtanfänger, der erst dubiosen anderen ausgeliefert war un d sich nicht als Anfänger empfand, nur weil wir schon 10,20,30 Jahre auf dem Pferd sitzen. Wir sind auch Anfänger, denn wenn man sich der Reitkunst der alten Meister auch nur seelisch nähert, wird man ohnehin wieder von vorne beginnen! In diesem Sinne sind wir also alle "Beginners" - das einzige was zu bedauern bleibt ist ihn nicht erleben zu dürfen.

  • mady.ole
    2019-04-21 04:40

    Dies Buch ist jetzt keine Reitanleitung, aber ein sehr interessantes Buch. Für jeden Reiter, der schon seit einigen Jahren reitet, und sich mit den verschiedenen Reitmeister beschäftigt ist es eine wahre Schatzkiste. Kein Buch um es auf einen Rutsch durchzulesen, mehr was für jeden 2.Abend. Die Kapitel geben einem meist was zum Nachdenken.

  • Nordwind
    2019-04-30 01:39

    Das Buch ist eher so eine Groupie-Aufzeichnung, also keine Anleitung zum Reiten. Ich war auch selber bei Henriquet in Frankreich und habe auch nicht echt was gelernt.Ich empfehle, lieber Branderup zu kaufen.

  • Sabine van Waasen
    2019-05-20 06:38

    Dieses Buch besteht einmal aus dem Briefwechsel von Nuno Oliveira und Michel Henriquet und zum zweiten aus Notizen, die letzterer in der Reitbahn des portugiesischen Reitmeister gemacht hat. Diese Aufzeichnungen werden dem Normalreiter hin und wieder ein ungläubiges Kopfschütteln entlocken. Selbst der Übersetzer Bertold Schirg (ein exzellenter Kenner klassischer Reitkunst) schreibt einmal: „Zum Teil schwer vorstellbar".Um dieses Buch richtig geniessen zu können, sollte man mit den Werken von Baucher und de la Guérinière vertraut sein, denn Nuno Oliveira bezieht sich häufig auf diese beiden Reitmeister und diskutiert mit Michel Henriquet über Vor- und Nachteile gerade der Baucherschen Methoden.Gerade weil Nuno Oliveira nicht immer mit dem perfekten iberischen Pferd beritten war, sondern seine Pferd Fehler hatten und er mit ihnen trotzdem so ungeheuer viel erreicht hat, ist dieses Buch für mich „Inspiration pur". Auch wenn es mir nie gelingen wird, kleine Schulterhereinvolten spiralig zu verkleinern, macht es doch Spass, davon zu lesen.Reiter, die Nuno Oliveira gekannt und geschätzt haben, werden dieses Buch lieben, denn es lässt seine Genialität und Einzigartigkeit wieder erstrahlen.Welchen praktischen Nutzen, man aus diesem Buch herausziehen kann, wird wahrscheinlich jeder Reiter für sich herausfinden müssen. Amüsant und unterhaltend ist die Lektüre auf jeden Fall.

  • leseliese
    2019-05-08 06:39

    Ein wirklich tolles Buch.Geeignet jedoch nur für jene, die bereits wissen wie es sich anfühlt wenn man von Leichtheit spricht.Sätze die den Einsatz der Hände und Schenkel wie "Watte und Flaum" bescheiben, lassen das Einfühlungsvermögen Nuno Oliveiras erahnen.In dem Briefwechsel werden die Probleme verschiedener Pferde beschrieben und die Lösungen sind ebenfalls protokolliert.Ebenso werden die Fortschritte einzelner Pferde beschrieben.Zahlreiche Bilder, die nur das wissende Auge beurteilen kann, dokumentieren die tägliche Arbeit Oliveiras.Für alle ,die die Legerete lieben, eine wahre Freude.

  • Tenicar
    2019-05-13 05:41

    Dieses sehr liebevoll geschriebene Buch ist natürlich kein Stoff für Anfänger.Der erfahrene Reiter empfängt hier eine Reihe von Anregungen, Denkanstößen.Für Baucheristen ist es wegen der Äußerungen über Steinbrecht, Faverot Kerbrech und Beaudant sehr wertvoll